Experiment: Schreibt mir doch bitte mal eure Antwort auf die Frage: "Was fehlt dir, um dein Auto abzuschaffen?" in die Kommentare. Und BITTE - schreibt jetzt nicht wieder, dass ihr kein Auto habt. Ich möchte wirklich mal Hebel erfahren, die zum Autoausstieg führen. Danke :)
Umfrage beim @Tagesspiegel - leider Paywall. 93 Prozent wollen nicht auf ihr eigenes Auto verzichten. Ich sag mal so: Wurden die richtigen Fragen gestellt? Hieß es: Willst du auf dein Auto verzichten? Oder: Willst du oder musst du Auto fahren? @mortsiefer1 weiß sicher mehr :)

Jan 19, 2022 · 8:50 PM UTC

1,426
85
18
456
Replying to @kkklawitter
Der Wille
1
4
DAS ist ehrlich.
2
Replying to @kkklawitter
Einen deutlich enger getakteten ÖPNV
1
3
Replying to @kkklawitter
Gut getakteter Nahverkehr sowie flexibler Individualverkehr (Carsharing). Beides ist selbst am Stadtrand Fehlanzeige.
1
19
Das Problem im Alltag ist nicht der Fernverkehr. Das Problem ist zum Beispiel in den Nachbar-Landkreis zu kommen. Oder in den Nachbarort, der komplett anders an den ÖPNV angebunden ist. Oder ins Gewerbegebiet. Die komplette Infrastruktur ist auf PKW ausgelegt 😒
8
Replying to @kkklawitter
Carsharing Angebote für 5köpfige Familien. Die meisten angebotenen Autos sind nur für 4 ausgelegt.
17
Replying to @kkklawitter
Einen ÖPNV mit sinnvollen Verbindungen, der mich für eine Fahrt nicht gefühlt mehr kostet als mein Auto pro Woche.
9
Replying to @kkklawitter
Da wir (mein Mann) die Bequemen sind: DEUTLICH teures Anwohnerparken, weniger Parkplätze, aber garantierte feste Plätze für Carsharing. Alles andere haben wir: Räder, fußläufiges Carsharing, Öffis.
3
25
Es muss ungemütlich werden! Im Gegenzug hatten wir hier: weniger Verkehr 🤩
1
2
Replying to @kkklawitter
Carsharing / Möglichkeit bei (selten aber spontanem) Bedarf eben doch 24/7 an irgendein Auto zu kommen (mitten in der Dortmunder Innenstadt). Darf dann gern verbrauchs/zeitabhängig kosten.
1
6
Taxi hilft nicht?
2
2